Donnerstag, 28. Oktober 2010

Mittwoch, 27. Oktober 2010

Skye!

Hammer Konzert von Morcheeba! Erstklassige Akustik, super Stimmung, mega Sound and Skye in ausgelassener Stimmung...

Dienstag, 26. Oktober 2010

Razorlight @ AVO! Just Great!

Mittwoch, 20. Oktober 2010

Camargue und zurück - 19.10.2010





Well, also mal wieder vor Sonnenaufgang raus. Ziel: Salin de Badon (hatte gestern noch das Eintritticket gelöst). Barriere Aufmachen, Parkieren und Ticket hinter die Scheibe legen... und los... ich finde den angesagten Hide, die Sonne kommt gerade über den Horizont... es hat weniger Wind... ich habe hier einen 360° Ausblick auf div. Tümpel und Teiche... untermir warnt ein Rotkehlchen, eine Samtkopfgrassmücke gibt ihren kräftigen Gesang wieder, ein Eisvogel saust vorbei...jede menge Enten: Krickenten, Tafelenten, Reiherenten, Schnatterenten, Löffelenten und Stockenten. Zwei Rohrweihen jagen im Tiefflug über die gegend.... Bekassinen und Kiebitze stehen in der Morgensonne. Silberreiher, Graureiher und Seidenreiher sind gut sichtbar... Salin de Badon ist im guten Zustand, einer der Hides wird zur Zeit neu aufgebaut... und eine spannende Toilette hat es auch: an der Decke an zwei Balken Schwalbennester... an der Wand kleben Laubfrösche und jede menge Schnecken in Häuschen... Ich entschliesse mich nochmals zum Leuchturm im Süden zu fahren... auf dem Weg sehe ich in der Brandung hunderte von Schwarzhalstauchern.... Beim Leuchturm sehe ich nochmals nach den Strandläufern und entschliesse mich so meinen Tripp abzuschliessen.... Ich sehe noch einen jungen Schlangenadler und so fahre ich also gemütlich Hams.... das wars wohl mit der Wärme der Sonne... bis nächsten Frühling....

Dienstag, 19. Oktober 2010

Lustige Wolken!

Montag, 18. Oktober 2010

Around Camargue - 18.10.2010




Heute konnte ich mal wieder Auschlafen... Da der Park am Pont de Gau erst um 10:00 aufmachte... also gegen den Wind 5Km radeln und dann den Tag dort verbringen... so der Plan... nun beim Hinradeln hatte es schon mehr Wind... und ich dachte mir mit Flugbewegungen wird wohl heute nicht so viel... Well eine schöne Kolonie von Flamingos wenigsten.... Ja, Flamingos kommt man wegen den Hides sehr nahe... die Anlage finde ist ok.... Ich hatte vor ein paar Tagen die Meldung von www.chclub300.ch wegen einem heiligen Ibis .... Zack da fliegt einer über meinen Kopf!... Bekassinen und Waldwasserläufer beim fressen konnte ich beobachten... Knäckenten, Stockenten, Krickenten und Tafelenten lassen sich durch die sehr guten Hides beobachten... nur der Mistral geht mir sowas auf den S*! Ein SMS von meiner liebsten zuhause erreichtmich: Streik ab Morgen in F! Ich hab den Park gesehen und fahre ohne zu Trampen praktisch zurück.... Ich weiss das der Tank des Gahambuh Geh ziemlich Ebe hat und ich sehe, dass Diesel rationiert ist hier in St. Maries!... Ursache: Streik! Also entschliesse ich mich kurzerhand Richtung Arles nach Diesel zu suchen und in La Capelière das Ornithologische Center aufzusuche... Ergebnis: Diesel Voll und ich muss eine Aussage korrigieren: im Center erhalte ich erstklassige Info, mit einer was besseren Karte.... Aproz Karte.... Openmtb funzt auch hier! :-)... bilder von gestern und heute folgen.... F is on strike.... ;-) Nachtrag zu den 4 Uhus: Als ich am Nachmittag nochmals zum gehege der Uhus gehe, liegt in der Höhle der Rest eines frisch geschlagenen Igels...

Sunrise @ Camargue - 17.10.2010


07:53 geht in Marseille die Sonne auf gemäss Tide App. und ich komme gerade rechtzeitig um die Sonne aus den kleinen Wolken am Horizont auftauchen zu sehen. Plan 12Km entlang dem Damm zum Leuchturm La Gacholle... schon höre ich die ersten Rotschenkel und bald erblicke ich sie auch. Da rennt eine Ratte knapp vor meinem Rad durch... hatten wir das nicht schon... aber diesmal kein Jäger.... da hoppelt schon ein Kaninchen friedlich auf den Weg schaut mich an putzt sich und hoppelt weiter... Flamingos, Graureiher, Kormorane, Mittelmeermöwen und Lachmöwen überall... Auf den Büschen die obligaten Braunkehlchen, Fitis und ein Erlenzeisig. Eine Samtkopf-Grasmücke warnt aus dem Dickicht und lässt sich nachher auch wunderschön kurz in der Morgensonne blicken. Schwärmchen von Alpenstrandläufern fliegen umher. Hinter dem Leuchturm sehe ich dann im Étang du Fangassier die Limikolen am fressen... aber je näher ich komme desto eher fliegen sie wieder Weg... also setze ich mich ins Dickicht und warte... nach und nach kommen sie näher bis ich sie in guter Foto Distanz habe, die Lichtverhältnisse sind nicht so gut... aber man kann nicht alles haben... Ich lunche mit Tapenade und frischer Baguette schwischen den Limikolen: Alpenstrandläufer, Sichelstrandläufer, Zwergstrandläufer, Seeregenpfeifer und Sandregenpfeifer. Auf dem Rückweg wird der Wind immer stärker, F* Mistral... ich kann mich nicht mehr auf dem Fahrad halten und muss laufen... Neu sehe ich noch Kiebitzregenpfeifer und Grosser Brachvogel bis ich zurück beim Bully bin ist es fast Fünf. Da Sonntag ist gehe ich heute aus zum Essen: Ein Spanier überredet mich bei ihm die Paella zu probieren, er sei aus Valencia (Nicht der Bruder von Vincent, Jürg) und er wisse wie das gehe! Sie ist nicht schlecht die Paella... mache mich lustig über ihn, in dem ich ihm sage, jetzt wisse ich warum er Valencia verlassen musste... darauf lacht er und spendiert den Kaffee...
Pour A.

Samstag, 16. Oktober 2010

Reise in die Camargue - 16.10.2010

Bin mit dem Gahambu Geh heute um 07:00 aus dem Po Delta in das Delta der Rhone aufgebrochen. Schlechtes Wetter und Nebel überalles war angesagt... und wie es Petrus auch noch unterstreichen wollte... bis kurz vor Genua war ich im Nebel... und dann herrlich die Sonne ca. 21°, so liess es sich locker der Riviera entlang via, Alassio... Kinder Erinnerungen.... San Remo, Monaco, Nice, Marseille und Aix nach Arles fahren... Von Arles nach Saintes-Maries-de-la-Mer habe ich noch beim Museum der Camargue haltgemacht... wollte noch eine Karte von der Camargue... komme darauf zurück... Schon beim ersten Schilfgürtel konnte ich nicht anders... Stop!... Ja, Flamingos und Kiebitze und Alpenstrandläufer... Die Flamingos witme ich meinem Grossvater, Ernst M. Lang, der heute 97 Jahre alt geworden ist! Ohne Ihn wäre ich wohl kein Birder! So, in Saintes-Maries-de-la-Mer ist fast nichts los, eine Wohltat zum Tourigewimmel vom letzten Besuch. Campiere am Meer... gerade am Eingang zum Schutzgebiet... Morgen geht es früh auf Pirsch... wenn ich aufmag.... So nun was zu den Karten: vom Po Delta gibt es eine super Karte, die genau über das Naturschutzgebiet Auskunft gibt, in Wirklichkeit sind dann aber leider einige der Hides kaputt oder nicht mehr vorhanden, die Wege Stimmen aber. Was ich aber hier von den Franzosen erhalten habe ist ein Witz! Die Karte ist mehr Schema als was anderes... Nun gut, man weiss sich ja zu helfen: www.openmtbmap.org! diese basieren auf den www.openstreetmap.org und haben dank Bikern noch genauere Daten... inkl. Höhenlinien für gewisse Gebiete... im Po Delta war auf der von mir verwendeten Version jeder kleine Trampelpfad vorhanden! Mal schauen wie es hier in der Camargue funktioniert. Wenn es schon nicht so schöne käufliche Karten wie für die CH gibt, ist dies eine gute Alternative!
Camargue!

Freitag, 15. Oktober 2010

Und es geht doch - 15.10.2010





Ich habe mich zu einer Bootsfahrt im Po-Delta überreden lassen... Da würde ich schon die Vögel sehen... Gut zusammen mit 2 pensionierten Pärchen bin ich also mit einem Fischer um halbelf losgetuckert... Er kenne jeden Vogel hier persönlich... prustete der alte Seebär los... er würde mir den Voltapietre zeigen... ahaaa eine Limikole... endlich... und Tatsächlich wir sahen die Steinwälzer! Na also geht doch. Dann sagte er was von Svasso minore... und zeigte auf ein Zwergtaucher... wenig später widerholte er das ganze zeigte aber auf einen mit roten Augen! Das war ein Schwarzhalstaucher und wir sahen auch noch Ohrentaucher, beide im Schlichtkleid... alles Svasso minore... aber richtig heisst der Ohrentaucher = Svasso cornuto... musste lachen als ich das am Abend rausfand (http://www.mumm.ac.be/~serge/birds/search_de.html)... Mittelmeermöwen in allen gefiedern... Lachmöwen im Schlichtkleid... Kormorane, Seidenreiher, Silberreiher, Graureiher, Krähenscharbe. Bei einem Leuchturm konnten wir an Land gehen dort gab es die obligaten Cistensänger, Rotkehlchen, Flussuferläufer, Austernfischer und eine tote an Land gespülte Caretta Caretta, die unechte Carettschildkröte.. :-(, als wir zum Boot zurück gingen schreckten wir noch ein Fasanweibchen auf.... Weiter gings durch den Schilfgürten in engen Kanälen... jede menge Blässrallen, ein Eisvogel zischte vorbei... und aus dem Schilf flogen plötzlich zwei Bekassinen auf, was Käptain Brummbär dazu veranlasste einen Vortrag über die Jagt auf Bekassinen zum besten zu geben... es sei das Höchte als Jäger Bekassinen zu schiessen.... no comment!.... Von der Seite überflogen uns noch ein kleiner Trupp von grossen Brachvögeln... und wir sahen noch die "Sterna".... Brandseeschwalben und Zwergseeschwalben... Es hat spass gemacht und wie es dann so ist, fanden die vier Pensionierten ich solle sie zum Fischessen begleiten, was ich wiederwillig tat! ;-) Zuerst gab es eine riesen Portion Frito Misto und danach einen grillierten Aal aus der Lagune!... Natürlich floss dazu auch Wein... Sehr gut, aber to much....als wir gegen vier bei unseren Campern zurück waren, entschloss ich mich noch zu einer Velotour zu den Flachwasserseen um Valle Porticino: 25km Velofahren um den Alk abzubauen und gesehen habe ich noch Säbelschnäbler! Das Wetter wird schlecht... ich gehe Richtung Riviera.... Frankreich zu...

Tag der Jäger - 14.10.2010


Heute bin ich mit dem Bike los, wollte zuerst mich genauer informieren und zumindest eine bessere Karte des Deltas organisieren. Also bin ich nach Mesola geradelt und dort im Schloss hat es ein sehr gutes Informationsbüro. Eine sehr gute Karte vom "Parco Delta del Po" 1:75000 gibt es da gratis. Von da bin ich einem südlichen Arm des Po auf einem Damm bis ganz ans Meer gefolgt. Braunkehlchen säumten den Weg und auf den Feldern sah ich Silberreiher, Seidenreiher, Graureiher und Nebelkrähen. Ein Sehr grosser Schwarm von Ringeltauben flogen umher. Da sah ich auch die ersten Jäger die hatten auf einem Feld ein Tarnzelt aufgestellt. Rund um das Tarnzelt hatten sie so kleine Karuselle aufgestellt mit ausgestopften Ringeltauben die da drehten, weiter waren da auch jede menge ausgestopfte Ringeltauben am Boden. Als ich das Fotografieren wollte haben sie mich zum Teufel gejagt. Gut also weiter, hier muss es im Frühling wunderbar sein, mit all den Kreinstrukturen und Hecken und Büschen und Auenlandschaft... ich hörte und sah Kleiber, Cistensänger und jede menge Rotkehlchen. Am Hafen von Gorino hörte der gute Weg auf und ich musste richtig Biken für 4Km (Weg war sehr zugewachsen und morastig). Auf dem Weg dort hin habe ich zwei Bekassinen aufgescheucht und div. Flussuferläufer gesehen. So kam ich dann zur Lanterna Vecchia. Ja, richtig runter gekommen ist dieser Ausguck, schade. Trotzdem bin ich Hochgeklettert und habe mich mit dem Fernrohr installiert. Ich fing an die Gegend ab zu scannen. Rohrweihen, Zwergscharben, Kormorane, Mittelmeermöwen, Lachmöwen, Wintergoldhähnchen, Braunkehlchen, Hausrotschwanz, Cistensänger, Stockenten, Schnatterenten, Krickenten.... ehhh wie schwimmt den diese Ente und diese auch.... Ja, das sind ja nicht alles echte Enten... und schon knallte es... da waren wieder Jäger auf der Entenjagt! Mitten im Naturschutzgebiet... Plötzlich fuhr aus dem Schilf ein Boot direkt auf den Ausguck zu auf dem ich mich befand. Der Jäger fragte mich was ich hier wolle, ich solle verschwinden und schon gar nicht filmen. Ich versuchte zu erklären, dass ich nur beobachte. Mit einer abwertenden Handbewegung ist der wieder abgehauen... mir war aber nicht mehr wohl... habe dann das weite gesucht ohne das ich eine weitere Limikole gesehen hätte... insgesamt habe ich ca. 50Km auf dem Rad zurückgelegt... Zeit für was gutes zu Essen... bin ich also in den Fischladen. Habe was typisches von hier gekauft: So eine Art Pistolenkrebs aus der Adria (Siehe Foto)... 1 Euro für 350 gr.... Zubereitung: Rundherum alles was absteht mit der Scherre abschneiden und dann in stücke von ca 1cm länge zerschneiden und in einem Tomatensugo mit Zwiebeln für 15min mitkochen... und dazu Teigwaren...

Mittwoch, 13. Oktober 2010

Delta am Po - 13.10.2010

Bin heute um 11:00 im Tessin abgefahren... dachte in schöneres Wetter... denkste, es hat Unterwegs geregnet... und im Po Delta ist bewölkt... Morgen wird aber besser... Habe am Morgen noch die Sicherung von meinem Stromanschluss für das GPS ersetzt. Falls ich es vergesse, kann man mich daran erinnern: nach langem Suchen fand ich sie, rechte Abdeckung zur Lüftung bei geöffneter Fahrertür... Kuck ehhh dah!
Fahre also ins Delta und suche den mir empfohlenen Camping Platz, grässlich die ganze Küste mit retorten Bungalos zugepflastert.... und alle Camping zu... da es schon Dunkel ist will ich nicht noch ein Schlafplatz suchen... es gibt da noch einen Camperplatz mit Wifi, von einem alten Mandli betreut, der hat immer offen! Ist so eine Art Notschlafstelle für Camper... haben die Wilden hier in der Emilia und spez. im Delta des Po's nicht so gerne, sagt ein Nachbar hier von mir. Vögel habe ich auch schon gesehen: Auf einer Nebenstrasse stolzierte ein Fasan zusätzlich auf den Feldern: Silberreiher, Mittelmeermöwen, Lachmöwen, Seidenreiher, Graureiher und Kormoran. more tomorrow... Essen: Risotto al Funghi mit Vacherin verfeinert....

Bolle und der Hirsch - 12.10.2010


Heute habe ich mal ausgeschlafen... bin erst um Acht los... Ziel war die Bolle di Magadino zu durchlaufen... Aus jedem Busch ruft ein Rotkehlchen... Grünspecht und Kleiber begleiten mich bis zum ersten Ausguck: Graureiher, Stockenten, Haubentaucher, Krickenten und Tafelenten... weiter zum zweiten Ausguck: Dieser ist durchs Schilf gebaut und gibt einen herrlichen Ausblick von 180° in ein Arm des Bolle... Auf dem Schilf hat es Braunkehlchen, Rohrammern und Fitise, davor auf dem Wasser: Reiherenten, Pfeifenten und Zwergtaucher als neue Art für den Tag... und da schwimmt ein grosser Ast ein wenig schnell....hähhhh... es ist ein schwimmender Hirsch!... Fahr ich doch extra ins GR für die Hirsche und dann sehe ich hier im Tessin einen schwimmenden! Ich verlasse den Auenwald und muss ca. 3 km Umweg auf der Strasse wandern bis ich an den Kanal des Ticino gelange. Aufdiesem Weg sehe ich Distelfinken, Grünfinken und Feldlerchen. Im Wald empfängt mich ein Kleinspecht und ein Eichelhäher der einen Mäusebussard immitiert. Die Mündung gibt nicht viel her heute... ausser einer jungen Gebirgstelze nicht neues. So entscheide ich mich den Zug von Magadino zurück zu nehmen. Das Wetter soll hier nicht besser werden... also los an den Po. Weiss nicht wie der Internetzugang sein wird... we will see....

Dienstag, 12. Oktober 2010

Val Trupchun und Bolle - 11.10.2010

Als um 05:00 der Wecker ging und ich aus meinem neuen Ajungi kroch, merkte ich erst wie Kalt es war. Das Thermometer zeigte minus 2°C. Scho guet so e Ajungi, Merci für e Tipp Drops! Es war Dunkel, aber ich kannte ja den weg von meiner Kindheit in den Tierschutzlagern in Cinuos-chel. Als die Dämerung kam, war ich schon ziemlich in der Mitte des Val Trupchun. Plötzlich rannte eine Maus direkt auf dem Weg auf mich zu, zwischen meine Beinen durch und verharrte pumpend deckungsuchend dahinter. Aber als sie mich bemerkte rannte sie weiter, ich folgte ihr mit den Augen bis ich sie nicht mehr sa. Als ich mich umdrehte und wieder nach vorne schaute, sah ich den Grund. Drei Meter vor mir stand ein Mauswiesel und schaute mich verdutzt an... oder vielleicht doch genervt, weil ich die erfolgreiche Jagt verunmöglichte. Who cares... schöne Begegnung. Der Wind kam das Tal runter mir entgegen und es war alles mit Nebel verhangen. Zwei Eichhörnchen bemerkten mich erst, als ich bis zu zwei Meter an sie ran kam. Kurz vor der Alp Trupchun lagen zwei Gämsen sehr nahe auf einer Matte und liesen sich von mir nicht stören. Auf der Alp angekommen gab der Rundblick nur Nebel. Deshalb entschied ich mich auf die Fuorcla Trupchun hochzusteigen. Erstens in der Hoffnung Steinböcke zu sehen und zweitens die Sonne zu finden. Also wanderte ich weiter hoch, es wurde immer steiler und ich sah immer weniger. Ich überraschte einer Gruppe von ca. 10 Gämsen (kam auf ca. 10 Meter). Mich verliess der Mut als ich fast nichts mehr sah und ich ein wenig klettern hätte müssen. Also drehte ich um. Auf der Alp kam langsam die Sonne raus. Ein Helikopter flog ist benachbarte Val Müschauns, was zur Folge hatte, das plötzlich eine schöne Herde mit mächtigen Steinböcken über die Krete kam, wunderbar zu beobachten. Keine Hirsche aber einige Gämsen wurden mit der Zeit sichtbar. Da das Wetter nicht viel besseres versprach, machte ich mich auf den Rückweg. Ein Bartgeier flog wunderbar über mich weg. Das Foto reicht als Beweis, ist aber zu schlecht für den Blog. Zurück beim Bully konsultierte ich den GPS... wie lange dauert es in die Bolle die Magadino... 2.5h... gebongt... gemütlich über Albula und Bernina bin ich nun in Tenero... Noch was Kulinarisches: Rösti mit in Trüffelöl gelegten Sardellen... lecker und nahrhaft.

Sonntag, 10. Oktober 2010

FGVM - 10.10.2010


Zuerst noch ein paar Worte zu gestern: Problemlose Reise mit Kaufergebnis aus Livigno (siehe unten), merci für e Tipp 1 Bandito! Für Zimmi: EL 10x42 ca. 1'750 € danach habe ich in Ruhe auf dem Parkplatz am Eingang des Val M* (ich komme darauf zurück) übernachtet, merci für e Tipp 2 Bandito^2!
Wecker bimmelte um 5h30 - Z'morge mit Handpresso und Abmarsch im Dunkeln...wollte ja der Erste sein im Val M*.... So weit so gut. Im Dunkeln bin ich also los marschiert... schnell... bin ich auf dem Juma... habe aber die Pace gehalten.... bis die Dämerung kam.... überall pfiffen die Hauben- und Tannenmeisen und da ein Tannenhäher der warnte.... plötzlich ein pfeifendes Grüppchen von Fichtenkreuzschnäbel.... und so erreichte ich Züger den die Platform im Val M*, merci für e Tipp 3 Bandito^3 (Vorschusslorberen)... Empfangen wurde ich von zwei streitenden Birkhähnen die sich aus ca. 50 m beobachten liessen... das Licht war nicht ideal zum Fötele... ich habe mich schnell mit trockenen Kleider ausgerüstet aber es half nichts.... es war bitter kalt!... die Birkhähne unterhielten mich ca. 45 min.... ich fror, schaute mich um und sa, dass ich nichts sa! Ich war ja im Val M*, für mich zu diesem Zeitpunkt: FGVM: F* Good Valley (in the) Mist!... Ich hatte definitiv zu wenig an... ich der immer vom Zibeleprinzip predige!... denoch entdeckte ich bald die ersten Hirschkühe die zwei Kolkraben von einem toten Skelett fortjagten... und ich hörte zweimal ein Hirschstier Brunftschreie in die gegend zu posaunen... das wars... dafür beobachtete ich Zitronengirlitze und die Meisen in meiner Nähe... Neben mir war noch eine Familie früh unterwegs, die anderen Leute kamen viel viel später... was aber nichts am Wetter änderte... der Nebel stieg ein wenig... so sah man plötzlich ein paar Gämsen... (scho geil das Bild durch das Spektiv)... zwei, drei mal sah man einen Hirschstier aus dem Dickicht sein Kopf heben... bis ein mächtiger Stier aus dem Dickicht trat und mitten auf einer Lichtung sich positionierte und von da bis zu meinem Weggang sichtbar war... er ässte, wiederkäute und schlief (legte den Kopf wie ein Hund auf den Boden).... ein weiteres Prachtexemplar zeigte sich auf einer anderen Lichtung, dieser hatte sogar eine Krone, aber nur eine, die andere war wohl abgebrochen.... Kolkraben flogen umher und Bergdohlen versuchten allen Leuten Fallengelassenes zu stibitzen. Ein schönes Habichtweibchen zeigte sich.... ja, uns so vertrieb ich mir die zeit... und ja, die sonne kam auch noch... aber erst etwa um 14:00.... so dass auch noch ein junger Steinadler sichtbar wurde.... und so wurde aus FGVM F* Good Val Minger... gegen halbvier bin ich dann zurück und habe mich nach S-chanf verschoben... Morgen will ich ins Val Trupchun.... alte Erinnerungen auffrischen...

Samstag, 9. Oktober 2010

New black Beauty!

Mittwoch, 6. Oktober 2010

Zwipf! ;-)

Montag, 19. Juli 2010